ESG Forum Einblicke2024-06-26T11:00:46+02:00
Steinbeis ABS Logo weiß

DAS WAR DAS ESG FORUM 2023

ESG Forum 2023 Projekte Logos Sustainability, Environmental Social Governance

 

/// HERZLICH WILLKOMMEN ZUM NACHBERICHT DES ESG FORUMS 2023

Das ESG Forum 2023 bot eine Plattform für tiefgreifende Diskussionen und Vorträge zu aktuellen ESG-Themen. Das Forum stand unter dem Motto „Wandel. Struktur. Zukunft.“ Das Publikum, bestehend aus Geschäftsleitern, Vorständen, Führungskräften, Beiräten und Aufsichtsräten, hatte die Gelegenheit, von renommierten Unternehmensvertretern, Experten und Gleichgesinnten zu lernen und sich auszutauschen. Das Event bot zudem eine Preisverleihung für herausragende ESG-relevante Transformationen und Projekte.

Die Veranstaltung war nicht nur eine Gelegenheit zum Netzwerken und Austausch, sondern auch eine Chance, sich über aktuelle Standards, Vorgaben, Methoden und Trends im Bereich ESG zu informieren und neue innovative Konzepte und Ansätze kennenzulernen. Möchten Sie mehr über die spezifischen Themen oder Redner des Forums erfahren?

/// HERZLICH WILLKOMMEN ZUM NACHBERICHT DES ESG FORUMS 2023

Das ESG Forum 2023 bot eine Plattform für tiefgreifende Diskussionen und Vorträge zu aktuellen ESG-Themen. Das Forum stand unter dem Motto „Wandel. Struktur. Zukunft.“ Das Publikum, bestehend aus Geschäftsleitern, Vorständen, Führungskräften, Beiräten und Aufsichtsräten, hatte die Gelegenheit, von renommierten Unternehmensvertretern, Experten und Gleichgesinnten zu lernen und sich auszutauschen. Das Event bot zudem eine Preisverleihung für herausragende ESG-relevante Transformationen und Projekte.

Die Veranstaltung war nicht nur eine Gelegenheit zum Netzwerken und Austausch, sondern auch eine Chance, sich über aktuelle Standards, Vorgaben, Methoden und Trends im Bereich ESG zu informieren und neue innovative Konzepte und Ansätze kennenzulernen. Möchten Sie mehr über die spezifischen Themen oder Redner des Forums erfahren?

/// PREISVERLEIHUNG: ESG COMPANIES OF THE YEAR 2023

Schwörer Haus KG, Alois Müller und Schumacher Packaging gewinnen den begehrten
„Company of the Year – ESG“-Preis

ESG Forum 2023 – Ein monumentaler Moment in der Anerkennung von Exzellenz und Engagement im Bereich Environmental, Social, Governance (ESG): Schwörer Haus KG, Alois Müller und Schumacher Packaging wurden mit dem prestigeträchtigen „Company of the Year – ESG“-Preis ausgezeichnet. Diese hoch angesehene Auszeichnung ehrt Unternehmen, die bemerkenswerte ESG-Leistungen erbracht und transformative Fortschritte auf dem Weg zu einer besseren und nachhaltigeren Welt gemacht haben.

Herr Johannes Schwörer nahm die Auszeichnung im Namen von Schwörer Haus KG entgegen, während der Beiratsvorsitzende Martin Schmidt die Ehre für Alois Müller annahm, und Demetriusz Janowski repräsentierte Schumacher Packaging bei der Preisverleihung. Nach einer Laudatio von Josef Kainz (Direktor der Raiffeisen Landesbank Oberösterreich), Konsul Andreas Haidenthaler von Advantage Austria und Andreas Renner, Leiter der Augsburg Business School wurden die Gewinner geehrt.


Diese Unternehmen haben sich durch ihre innovative und zukunftsorientierte Ausrichtung, nachhaltige Wirtschaftsweisen und die Verfolgung von Praktiken, die weit über den herkömmlichen Geschäftsbetrieb hinausgehen, hervorgetan. Durch ihre unermüdlichen Bemühungen haben sie wesentliche Beiträge zur Förderung von nachhaltigeren und sozial verantwortungsvolleren Geschäftsmodellen geleistet.
Die Verleihung dieses bedeutenden Preises unterstreicht das kontinuierliche Engagement dieser Unternehmen, eine Kultur der Exzellenz, Innovation und Nachhaltigkeit zu fördern. Als Vorreiter im Bereich ESG werden Schwörer Haus KG, Alois Müller und Schumacher Packaging weiterhin inspirierende und transformative Veränderungen in der Industrie vorantreiben.
Gratulation!

Demetriusz Janowski

Demetriusz Janowski – Head of Sustainability & CSR Group

„Unser Schumacher-Team hat hart gearbeitet, um unsere ESG-Ziele zu erreichen, und diese Auszeichnung ist eine Anerkennung für ihre hingebungsvolle Arbeit. Ich möchte mich bei jedem Mitarbeiter bedanken, der an diesem Erfolg beteiligt war.
Wir wissen, dass die Reise zur Nachhaltigkeit nie endet. Als Unternehmen werden wir weiterhin nach Möglichkeiten suchen, unsere ESG-Praktiken zu verbessern und die Welt, in der wir leben, positiv zu beeinflussen.
Ich möchte betonen, wie dankbar wir für diese Auszeichnung sind. Sie motiviert uns, unsere Bemühungen zu verstärken und ein nachhaltigeres Morgen für uns alle zu gestalten.“
Johannes Schwörer

Johannes Schwörer – Geschäftsführer SchwörerHaus

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung zur Company of the Year!

Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist das nicht nur eine Bestätigung für die tolle Arbeit in den vergangenen Jahren, sondern auch ein starker Motivationsfaktor dieses Engagement beizubehalten.“

Markus Schmidt – Beiratsvorsitzender Alois Müller

„Es ist für uns bei Alois Müller eine besondere Ehre als „ESG Company of the Year“ prämiert worden zu sein.

Nachhaltigkeit und ESG sind langjährige Bestandteile unserer Unternehmenskultur.

Mit grünen Innovationen und Technologien wollen wir bei Alois Müller auch zukünftig einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit & Dekarbonisierung leisten.

Ein konkretes Beispiel ist der Aufbau eines GreenTech Hubs am Flughafen in Memmingen.“

/// PREISVERLEIHUNG: ESG COMPANIES OF THE YEAR 2023

Schwörer Haus KG, Alois Müller und Schumacher Packaging gewinnen den begehrten „Company of the Year – ESG“-Preis.

Das ESG Forum 2023 – Ein monumentaler Moment in der Anerkennung von Exzellenz und Engagement im Bereich Environmental, Social, Governance (ESG): Schwörer Haus KG, Alois Müller und Schumacher Packaging wurden mit dem prestigeträchtigen „Company of the Year – ESG“-Preis ausgezeichnet. Diese hoch angesehene Auszeichnung ehrt Unternehmen, die bemerkenswerte ESG-Leistungen erbracht und transformative Fortschritte auf dem Weg zu einer besseren und nachhaltigeren Welt gemacht haben.


Herr Johannes Schwörer nahm die Auszeichnung im Namen von Schwörer Haus KG entgegen, während der Beiratsvorsitzende Martin Schmidt die Ehre für Alois Müller annahm, und Demetriusz Janowski repräsentierte Schumacher Packaging bei der Preisverleihung. Nach einer Laudatio von Josef Kainz (Direktor der Raiffeisen Landesbank Oberösterreich), Konsul Andreas Haidenthaler von Advantage Austria und Andreas Renner, Leiter der Augsburg Business School wurden die Gewinner geehrt.


Diese Unternehmen haben sich durch ihre innovative und zukunftsorientierte Ausrichtung, nachhaltige Wirtschaftsweisen und die Verfolgung von Praktiken, die weit über den herkömmlichen Geschäftsbetrieb hinausgehen, hervorgetan. Durch ihre unermüdlichen Bemühungen haben sie wesentliche Beiträge zur Förderung von nachhaltigeren und sozial verantwortungsvolleren Geschäftsmodellen geleistet.
Die Verleihung dieses bedeutenden Preises unterstreicht das kontinuierliche Engagement dieser Unternehmen, eine Kultur der Exzellenz, Innovation und Nachhaltigkeit zu fördern. Als Vorreiter im Bereich ESG werden Schwörer Haus KG, Alois Müller und Schumacher Packaging weiterhin inspirierende und transformative Veränderungen in der Industrie vorantreiben.
Gratulation!

Demetriusz Janowski

Demetriusz Janowski – Head of Sustainability & CSR Group

„Unser Schumacher-Team hat hart gearbeitet, um unsere ESG-Ziele zu erreichen, und diese Auszeichnung ist eine Anerkennung für ihre hingebungsvolle Arbeit. Ich möchte mich bei jedem Mitarbeiter bedanken, der an diesem Erfolg beteiligt war.
Wir wissen, dass die Reise zur Nachhaltigkeit nie endet. Als Unternehmen werden wir weiterhin nach Möglichkeiten suchen, unsere ESG-Praktiken zu verbessern und die Welt, in der wir leben, positiv zu beeinflussen.
Ich möchte betonen, wie dankbar wir für diese Auszeichnung sind. Sie motiviert uns, unsere Bemühungen zu verstärken und ein nachhaltigeres Morgen für uns alle zu gestalten.“
Johannes Schwörer

Johannes Schwörer – Geschäftsführer SchwörerHaus

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung zur Company of the Year!

Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist das nicht nur eine Bestätigung für die tolle Arbeit in den vergangenen Jahren, sondern auch ein starker Motivationsfaktor dieses Engagement beizubehalten.“

Markus Schmidt – Beiratsvorsitzender Alois Müller

„Es ist für uns bei Alois Müller eine besondere Ehre als „ESG Company of the Year“ prämiert worden zu sein.

Nachhaltigkeit und ESG sind langjährige Bestandteile unserer Unternehmenskultur.

Mit grünen Innovationen und Technologien wollen wir bei Alois Müller auch zukünftig einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit & Dekarbonisierung leisten.

Ein konkretes Beispiel ist der Aufbau eines GreenTech Hubs am Flughafen in Memmingen.“

/// THI THAI HANG NGUYEN – DIPLOMATIC COUNCIL (UN reg.)

Im Zentrum der „Who Cares Wins“-Präsentation von Hang Nguyen steht die Evolution nachhaltiger Unternehmensführung. Gestartet mit der „UN Global Compact“-Initiative von Kofi Annan im Jahr 2000, zielte diese darauf ab, weltweit nachhaltige Geschäftspraktiken zu fördern. Vier Jahre später markierte ein von Ivo Knöpfel verfasster Bericht, der den umwelt- und gesellschaftlichen Einfluss der Finanzbranche beleuchtete, den Beginn des ESG-Konzepts (Environmental, Social, and Governance). Die Historie reicht zurück bis zu den 1960ern mit dem Aufkommen von SRI (Socially Responsible Investing). Mit der Verankerung von ESG 2004 und den PRI (Principles for Responsible Investment) 2006 hat sich die nachhaltige Finanzwelt stetig weiterentwickelt. Der „Global Sustainable Development Report 2023“ bildet hierbei den aktuellen Standpunkt ab.

/// THI THAI HANG NGUYEN – DIPLOMATIC COUNCIL (UN reg.)

Im Zentrum der „Who Cares Wins“-Präsentation von Hang Nguyen steht die Evolution nachhaltiger Unternehmensführung. Gestartet mit der „UN Global Compact“-Initiative von Kofi Annan im Jahr 2000, zielte diese darauf ab, weltweit nachhaltige Geschäftspraktiken zu fördern. Vier Jahre später markierte ein von Ivo Knöpfel verfasster Bericht, der den umwelt- und gesellschaftlichen Einfluss der Finanzbranche beleuchtete, den Beginn des ESG-Konzepts (Environmental, Social, and Governance).

Die Historie reicht zurück bis zu den 1960ern mit dem Aufkommen von SRI (Socially Responsible Investing). Mit der Verankerung von ESG 2004 und den PRI (Principles for Responsible Investment) 2006 hat sich die nachhaltige Finanzwelt stetig weiterentwickelt. Der „Global Sustainable Development Report 2023“ bildet hierbei den aktuellen Standpunkt ab.

/// DR. PHILIPP RODRIAN – STEINBEIS AUGSBURG BUSINESS SCHOOL

Dr. Philipp Rodrian von der Steinbeis Augsburg Business School präsentierte eine tiefgreifende Analyse des Themas „ESG in der Transformation“. Er legt beleuchtete dabei u.a. die Reporting- und Framework-Landschaft zu ESG. Hierbei werden internationale und nationale Standards wie die „Corporate Sustainability Responsibility Directive (CSRD)“ und der „European Sustainability Reporting Standard (ESRS)“ hervorgehoben. Ein weiterer Schwerpunkt ist das „Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LKSG)“ und seine Relevanz für Unternehmen.

Die Präsentation betont auch die strategische Bedeutung von Nachhaltigkeit für Unternehmen. Sie hebt hervor, dass Nachhaltigkeit die Attraktivität als Arbeitgeber steigern kann und auch zu mehr Resilienz im Geschäftsmodell führt.

Hinsichtlich der Umsetzung von ESG empfiehlt Dr. Rodrian einen strukturierten Ansatz, beginnend mit einem Quick Check, der Bewertung der Betroffenheit durch Regulatorik, einer doppelten Wesentlichkeitsanalyse, einer ganzheitlichen ESG-Implementierung sowie dem Branding. Hervorzuheben in seinem Vortrag war die starke Betonung auf die Synergiefähigkeit von Sustainability mit Innovation.

Philipp Rodrian Augsburg Business School Steinbeis

/// DR. PHILIPP RODRIAN – STEINBEIS AUGSBURG BUSINESS SCHOOL

Dr. Philipp Rodrian von der Steinbeis Augsburg Business School präsentierte eine tiefgreifende Analyse des Themas „ESG in der Transformation“. Er legt beleuchtete dabei u.a. die Reporting- und Framework-Landschaft zu ESG. Hierbei werden internationale und nationale Standards wie die „Corporate Sustainability Responsibility Directive (CSRD)“ und der „European Sustainability Reporting Standard (ESRS)“ hervorgehoben. Ein weiterer Schwerpunkt ist das „Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LKSG)“ und seine Relevanz für Unternehmen. Die Präsentation betont auch die strategische Bedeutung von Nachhaltigkeit für Unternehmen. Sie hebt hervor, dass Nachhaltigkeit die Attraktivität als Arbeitgeber steigern kann und auch zu mehr Resilienz im Geschäftsmodell führt.

Hinsichtlich der Umsetzung von ESG empfiehlt Dr. Rodrian einen strukturierten Ansatz, beginnend mit einem Quick Check, der Bewertung der Betroffenheit durch Regulatorik, einer doppelten Wesentlichkeitsanalyse, einer ganzheitlichen ESG-Implementierung sowie dem Branding. Hervorzuheben in seinem Vortrag war die starke Betonung auf die Synergiefähigkeit von Sustainability mit Innovation.

/// Unternehmenwert steigern durch Nachhaltigkeit: Unsere Tools um Sie „ESG-Ready“ zu machen

Johannes Schwörer, ESG, Nachhaltigkeit, Hausbau, Holzbau, Zukunft

/// JOHANNES SCHWÖRER – SCHWÖRER HAUS

In seinem Praxisbericht beleuchtet Johannes Schwörer die facettenreiche Rolle von Nachhaltigkeit in der Unternehmenswelt. Er betont die Bedeutung der Umwelt, insbesondere in Bereichen wie Klima, Ressourcen, Wasser und Artenvielfalt. Schwörer unterstreicht die Relevanz von ESG-Reports, in denen Unternehmen Daten zu Umwelt, Soziales und Corporate Governance veröffentlichen. Dabei wird auch auf die EU-Taxonomiequote und die neuen Öko-Vorgaben für Banken eingegangen. Ein zentrales Thema ist die Nachhaltigkeit in der Produktion, von der Verwendung von Biomasseheizkraftwerken bis hin zur technischen Trocknung. Er präsentiert Kennzahlen, die die Auswirkungen von Maßnahmen aufzeigen, und diskutiert die Herausforderungen, insbesondere im Bereich CO2-Reduktion. Fertighäuser und die CO2-Bindung von Nadelschnittholz sind zentrale Nachhaltigkeitsthemen bei Schwörer. Er hebt die Qualität und Zusammenarbeit mit Naturschutzverbänden hervor. Das Mitarbeiterengagement, beispielhaft durch Bienenprojekte, zeigt SchwörerHauses Einsatz für Nachhaltigkeit. Daten und Fakten sind für glaubwürdige Nachhaltigkeitsmaßnahmen unerlässlich.

/// JOHANNES SCHWÖRER – SCHWÖRER HAUS

In seinem Praxisbericht beleuchtet Johannes Schwörer die facettenreiche Rolle von Nachhaltigkeit in der Unternehmenswelt. Er betont die Bedeutung der Umwelt, insbesondere in Bereichen wie Klima, Ressourcen, Wasser und Artenvielfalt. Schwörer unterstreicht die Relevanz von ESG-Reports, in denen Unternehmen Daten zu Umwelt, Soziales und Corporate Governance veröffentlichen. Dabei wird auch auf die EU-Taxonomiequote und die neuen Öko-Vorgaben für Banken eingegangen.

Ein zentrales Thema ist die Nachhaltigkeit in der Produktion, von der Verwendung von Biomasseheizkraftwerken bis hin zur technischen Trocknung. Er präsentiert Kennzahlen, die die Auswirkungen von Maßnahmen aufzeigen, und diskutiert die Herausforderungen, insbesondere im Bereich CO2-Reduktion. Fertighäuser und die CO2-Bindung von Nadelschnittholz sind zentrale Nachhaltigkeitsthemen bei Schwörer. Er hebt die Qualität und Zusammenarbeit mit Naturschutzverbänden hervor. Das Mitarbeiterengagement, beispielhaft durch Bienenprojekte, zeigt SchwörerHauses Einsatz für Nachhaltigkeit. Daten und Fakten sind für glaubwürdige Nachhaltigkeitsmaßnahmen unerlässlich.

/// DR. KORBINIAN FELLER UND DR. MONIKA GLOGGER – GROB WERKE

Dr. Korbinian Feller und Dr. Monika Glogger führten durch die Welt des „GROB4Whistleblower-Systems“ und stellten die GROB Gruppe vor, die in verschiedenen Branchen tätig ist und weltweit mit über 8.400 Mitarbeitern in Ländern wie Brasilien, den USA, China, Italien und Indien vertreten ist. Die Präsentation betont die Rolle von Recht und Compliance innerhalb der Organisation. Ein besonderer Fokus liegt auf dem aktuellen ESG-Status bei GROB, wobei konkrete Nachhaltigkeitsziele wie die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks, die Erhöhung der Frauenquote und die Reduzierung von Arbeitsunfällen hervorgehoben werden. Dr. Feller und Dr. Glogger unterstreichen, dass sowohl Whistleblowing als auch der ESG-Gedanke dazu dienen, den langfristigen Erfolg eines Unternehmens in einem ethisch vertretbaren Rahmen zu stärken. Dies führte zur Einführung des GROB-Hinweisgebersystems, einem speziellen Whistleblower-System, das innerhalb des Unternehmens eingesetzt wird.

/// DR. KORBINIAN FELLER UND DR. MONIKA GLOGGER – GROB WERKE

Dr. Korbinian Feller und Dr. Monika Glogger führten durch die Welt des „GROB4Whistleblower-Systems“ und stellten die GROB Gruppe vor, die in verschiedenen Branchen tätig ist und weltweit mit über 8.400 Mitarbeitern in Ländern wie Brasilien, den USA, China, Italien und Indien vertreten ist. Die Präsentation betont die Rolle von Recht und Compliance innerhalb der Organisation.

Ein besonderer Fokus liegt auf dem aktuellen ESG-Status bei GROB, wobei konkrete Nachhaltigkeitsziele wie die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks, die Erhöhung der Frauenquote und die Reduzierung von Arbeitsunfällen hervorgehoben werden. Dr. Feller und Dr. Glogger unterstreichen, dass sowohl Whistleblowing als auch der ESG-Gedanke dazu dienen, den langfristigen Erfolg eines Unternehmens in einem ethisch vertretbaren Rahmen zu stärken. Dies führte zur Einführung des GROB-Hinweisgebersystems, einem speziellen Whistleblower-System, das innerhalb des Unternehmens eingesetzt wird.

/// HUBERT HOLZBAUER – KNAUS TABBERT

Hubert Holzbauer, Leiter des Nachhaltigkeitsmanagements bei der Knaus Tabbert AG, lieferte einen tiefgehenden Einblick in die Bemühungen des Unternehmens, den Weg zu „Zero Emissions“ zu beschreiten. Knaus Tabbert, einer der führenden Hersteller von Freizeitfahrzeugen in Europa, legt großen Wert auf Qualität und Innovation. Holzbauer präsentierte konkrete Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens, wie die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks und die Erhöhung der Frauenquote. Dabei wurde der Fokus auf Dekarbonisierung und relevante ESG-Themen wie das Sustainable Development Goals (SDGs) gelegt. Zudem wurden konkrete Maßnahmen vorgestellt, wie die Nutzung einer großen PV-Dachanlage und Initiativen zur Abfallvermeidung, um den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens zu reduzieren.
Holzbauer betonte auch die Bedeutung der Elektromobilität, wobei er auf die wachsenden Marktanteile von Elektrofahrzeugen in Deutschland und den Niederlanden hinwies. Im Kontext von Freizeitfahrzeugen wurden Modelle wie der „YASEO 500 DK“ vorgestellt, die im Einklang mit den Nachhaltigkeitszielen des Unternehmens stehen.

/// HUBERT HOLZBAUER – KNAUS TABBERT

Hubert Holzbauer, Leiter des Nachhaltigkeitsmanagements bei der Knaus Tabbert AG, lieferte einen tiefgehenden Einblick in die Bemühungen des Unternehmens, den Weg zu „Zero Emissions“ zu beschreiten. Knaus Tabbert, einer der führenden Hersteller von Freizeitfahrzeugen in Europa, legt großen Wert auf Qualität und Innovation. Holzbauer präsentierte konkrete Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens, wie die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks und die Erhöhung der Frauenquote. Dabei wurde der Fokus auf Dekarbonisierung und relevante ESG-Themen wie das Sustainable Development Goals (SDGs) gelegt.

Zudem wurden konkrete Maßnahmen vorgestellt, wie die Nutzung einer großen PV-Dachanlage und Initiativen zur Abfallvermeidung, um den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens zu reduzieren.
Holzbauer betonte auch die Bedeutung der Elektromobilität, wobei er auf die wachsenden Marktanteile von Elektrofahrzeugen in Deutschland und den Niederlanden hinwies. Im Kontext von Freizeitfahrzeugen wurden Modelle wie der „YASEO 500 DK“ vorgestellt, die im Einklang mit den Nachhaltigkeitszielen des Unternehmens stehen.

/// Unsere derzeit beliebtesten Zertifikatskurse

/// JULIE DARBELLAY – UFENAU CAPITAL

In einer dynamischen Geschäftswelt, in der ESG-Standards zunehmend an Bedeutung gewinnen, hat Ufenau die aktuellen gesetzlichen Vorschriften wie SFDR und NFDR fest im Blick. Dabei erkennen sie, dass der Bedarf an ESG nicht nur aus rechtlichen Anforderungen entsteht: Portfoliounternehmen, Mitarbeiter und insbesondere Ufenau-Investoren fordern immer stärker eine nachhaltige Geschäftspraxis. Die allgemeine Entwicklung in der Private-Equity-Branche und diverse EU-Regulierungen unterstreichen diese Notwendigkeit.


Entsprechend dieser Erkenntnisse hat Ufenau klare Schritte unternommen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Einhaltung der SFDR-Richtlinien, wobei das Unternehmen die Wichtigkeit der gesetzlichen Konformität als zentrales Fundament hervorhebt. Ufenau’s Ansatz zur ESG-Integration ist ganzheitlich: Neben umfassenden Berichterstattungs- und Datenverfolgungsmaßnahmen hat das Unternehmen ein solides ESG-Framework entwickelt. Intern wurde zudem eine spezialisierte ESG-Organisation etabliert, die sich der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Überwachung dieser Initiativen widmet. Nicht zuletzt legt Ufenau großen Wert darauf, seine Portfoliounternehmen in ESG-Fragen zu unterstützen und sie auf ihrem Weg zu nachhaltigerem Wachstum zu begleiten.

/// JULIE DARBELLAY – UFENAU CAPITAL

In einer dynamischen Geschäftswelt, in der ESG-Standards zunehmend an Bedeutung gewinnen, hat Ufenau die aktuellen gesetzlichen Vorschriften wie SFDR und NFDR fest im Blick. Dabei erkennen sie, dass der Bedarf an ESG nicht nur aus rechtlichen Anforderungen entsteht: Portfoliounternehmen, Mitarbeiter und insbesondere Ufenau-Investoren fordern immer stärker eine nachhaltige Geschäftspraxis. Die allgemeine Entwicklung in der Private-Equity-Branche und diverse EU-Regulierungen unterstreichen diese Notwendigkeit.

Entsprechend dieser Erkenntnisse hat Ufenau klare Schritte unternommen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Einhaltung der SFDR-Richtlinien, wobei das Unternehmen die Wichtigkeit der gesetzlichen Konformität als zentrales Fundament hervorhebt. Ufenau’s Ansatz zur ESG-Integration ist ganzheitlich: Neben umfassenden Berichterstattungs- und Datenverfolgungsmaßnahmen hat das Unternehmen ein solides ESG-Framework entwickelt. Intern wurde zudem eine spezialisierte ESG-Organisation etabliert, die sich der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Überwachung dieser Initiativen widmet. Nicht zuletzt legt Ufenau großen Wert darauf, seine Portfoliounternehmen in ESG-Fragen zu unterstützen und sie auf ihrem Weg zu nachhaltigerem Wachstum zu begleiten.

/// MARKUS SCHMIDT – ALOIS MÜLLER GmbH & Co. KG

In einem inspirierenden Vortrag beleuchtete Markus Schmidt, Vorsitzender des Beirats der Alois Müller Gruppe, die Zukunft grüner Technologien und die Rolle, die ein innovativer GreenTech Hub dabei spielt.
Schmidt betonte, dass in einer sich rasch wandelnden Geschäftswelt drei Hauptfaktoren dominieren: Globalisierung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Besonders hervorzuheben ist dabei der disruptive Charakter von „Scope X“ Innovationen, die den CO2-Fußabdruck radikal reduzieren.


Das Herzstück seiner Präsentation war jedoch die Vision eines GreenTech Hubs am Allgäu Airport. Dieses ambitionierte Projekt zielt darauf ab, ein pulsierendes Portfolio von GreenTech-Start-ups zu schaffen, die sich auf Bereiche wie erneuerbare Energien, Smart Grids und die Circular Economy konzentrieren. Der Fokus liegt dabei auf Anwendungsclustern wie Gebäude, Industrie und Mobilität, um nur einige zu nennen. Dabei ist es bemerkenswert, dass der Hub nicht nur von Alois Müller, sondern auch von weiteren engagierten Mittelstandsunternehmen unterstützt wird.
Eine besondere Stärke dieses Hubs ist das geplante Ökosystem am Flughafen Memmingen. Dieses Netzwerk, das Hochschulen, private Investoren und Forschungseinrichtungen miteinander verbindet, stellt eine dynamische Plattform dar, die darauf abzielt, Innovationen im Bereich grüner Technologien zu fördern und in marktfähige Lösungen zu transformieren.

Abschließend zitierte Schmidt den Gründer von Logitech, Daniel Borel: „Nicht alles, was gewagt wird, gelingt. Aber alles, was gelingt, wurde einmal gewagt.“ Ein passender Abschluss, der die Essenz des Vortrags und den Mut zur Innovation in einer grünen Zukunft unterstreicht.

/// MARKUS SCHMIDT – ALOIS MÜLLER GmbH & Co. KG

In einem inspirierenden Vortrag beleuchtete Markus Schmidt, Vorsitzender des Beirats der Alois Müller Gruppe, die Zukunft grüner Technologien und die Rolle, die ein innovativer GreenTech Hub dabei spielt.
Schmidt betonte, dass in einer sich rasch wandelnden Geschäftswelt drei Hauptfaktoren dominieren: Globalisierung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Besonders hervorzuheben ist dabei der disruptive Charakter von „Scope X“ Innovationen, die den CO2-Fußabdruck radikal reduzieren.

Das Herzstück seiner Präsentation war jedoch die Vision eines GreenTech Hubs am Allgäu Airport. Dieses ambitionierte Projekt zielt darauf ab, ein pulsierendes Portfolio von GreenTech-Start-ups zu schaffen, die sich auf Bereiche wie erneuerbare Energien, Smart Grids und die Circular Economy konzentrieren. Der Fokus liegt dabei auf Anwendungsclustern wie Gebäude, Industrie und Mobilität, um nur einige zu nennen. Dabei ist es bemerkenswert, dass der Hub nicht nur von Alois Müller, sondern auch von weiteren engagierten Mittelstandsunternehmen unterstützt wird.
Eine besondere Stärke dieses Hubs ist das geplante Ökosystem am Flughafen Memmingen. Dieses Netzwerk, das Hochschulen, private Investoren und Forschungseinrichtungen miteinander verbindet, stellt eine dynamische Plattform dar, die darauf abzielt, Innovationen im Bereich grüner Technologien zu fördern und in marktfähige Lösungen zu transformieren.
Abschließend zitierte Schmidt den Gründer von Logitech, Daniel Borel: „Nicht alles, was gewagt wird, gelingt. Aber alles, was gelingt, wurde einmal gewagt.“ Ein passender Abschluss, der die Essenz des Vortrags und den Mut zur Innovation in einer grünen Zukunft unterstreicht.

Das ESG-Forum 2023 war nicht nur ein Augenöffner in Bezug auf die dringende Notwendigkeit von ESG und Nachhaltigkeit, sondern auch eine inspirierende Plattform für den Austausch von Best Practices und innovativen Ansätzen. Ein herausragendes Event, das den Weg für eine nachhaltigere Zukunft weist.

/// Unternehmenswert steigern durch künstliche Intelligenz: unsere Tools und Weiterbildungen

„Spannendes Event, tolles Event. ESG ist kein Thema, ESG ist eine Haltung.“ – Andreas Haidenthaler

/// Tools und Weiterbildungen im Bereich ESG und Sustainability

Agil, Nachhaltigkeit, ESG, Steinbeis Agil, Steinbeis Nachhaltigkeit, Steinbeis, Steinbeis ESG, München, Augsburg, Berlin, Hamburg, Stuttgart, Leipzig, Düsseldorf, Frankfurt, Weiterbildung, Nachhaltigkeit, ESG Rating, ESG Kriterien

/// INTERVIEWS

/// JOHANNES SCHWÖRER

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

/// MARKUS SCHMIDT

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

/// RALF LAUTERWASSER

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

/// DR. GERHARD MÜLLER-SPANKA

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

/// RALF HINRICHER

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

/// ANDREAS HAIDENTHALER

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

/// THOMAS GRÜNEWALD

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

/// SOPHIA GOLLWITZER

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

/// RAFFAEL DETZEL

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

/// BILDER UND EINDRÜCKE

HIER KLICKEN

UND BILDER ZUM 

ESG FORUM 2023 ANSEHEN

/// DIE WICHTIGSTEN NEUIGKEITEN RUND UM DAS ESG-INSTITUT

Betrachtung der ESG-Kriterien für Unternehmen

BETRACHTUNG DER ESG-KRITERIEN FÜR UNTERNEHMEN - VERPFLICHTUNGEN UND VORTEILE Was sind ESG Kriterien und warum sind sie wichtig?  In der heutigen Geschäftswelt sind ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) zentral für den langfristigen Erfolg und die nachhaltige Positionierung von Unternehmen. Diese Kriterien sind unerlässlich für [...]

By |15. Mai 2024|Categories: Allgemein, ESG|0 Comments

EU-Taxonomie und CSRD

EU-TAXONOMIE UND CSRD: INTEGRATION UND HERAUSFORDERUNGEN FÜR UNTERNEHMEN /// EU-TAXONOMIE UND CSRD – INTEGRATION UND HERAUSFORDERUNGEN FÜR UNTERNEHMEN EINFÜHRUNG IN DIE EU-TAXONOMIE UND DIE CSRD Die EU-Taxonomie und die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) repräsentieren grundlegende Bestandteile der EU-Strategie, die darauf abzielt, Nachhaltigkeit in das [...]

By |10. Mai 2024|Categories: Allgemein, ESG|0 Comments

Wie wird man Dozent? – Ein umfassender Leitfaden zur Ausbildung und den beruflichen Anforderungen

Wie wird man Dozent? - Ein umfassender Leitfaden zur Ausbildung und den beruflichen Anforderungen Die Ausbildung zum Dozenten bereitet Individuen darauf vor, in der Erwachsenenbildung tätig zu werden. Diese kann über verschiedene Wege erfolgen, einschließlich Fernlehrgängen, die speziell darauf ausgerichtet sind, effizientes [...]

By |17. April 2024|Categories: Allgemein, ESG|0 Comments

ESG Standards

Die 5 Schlüsselfaktoren der ESG-Standards für eine nachhaltige Zukunft ESG-Standards: Eine Definition ESG-Standards sind Rahmenwerke, die Unternehmen dabei helfen, ihre Nachhaltigkeitsleistungen zu bewerten und zu berichten. Sie umfassen ökologische (Environmental), soziale (Social) und Governance-Aspekte, die für die langfristige Lebensfähigkeit und Verantwortung [...]

By |4. April 2024|Categories: Allgemein, ESG|0 Comments

CSRD Umsetzung in Deutschland

CSRD-Umsetzung in Deutschland: Ein neues Kapitel in der Nachhaltigkeitsberichterstattung Mit der Einführung der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) in Deutschland erleben wir einen entscheidenden Moment in der Unternehmensberichterstattung innerhalb der Europäischen Union. Ziel ist es, Transparenz und Verantwortung zu erhöhen, wobei die [...]

By |3. April 2024|Categories: Allgemein, ESG|0 Comments

Die Verantwortung des Aufsichtsrats in Zeiten von KI & AI

/// BEITRAGSÜBERSICHT Die Verantwortung des Aufsichtsrats in Zeiten von KI & AI Was sind die wichtigsten Kompetenzen eines Beirats (m/w/d)? Wie können Sie sich als Beirat (m/w/d) weiterbilden? Die wichtigsten Neuigkeiten rund um das Thema "Aufsichtsrat und Beirat (m/w/d)" /// DIE VERANTWORTUNG DES AUFSICHTSRATS IN [...]

By |8. März 2023|Categories: ESG|Tags: , , , , , , |0 Comments
Nach oben