Der Arbeitsraum hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit, Beruf und Privatem verschwimmt, das eine geht in das andere schon fast nahtlos über. Daher ist es elementar für ein gesundes Betriebsklima sich mit den Problemen, die sich aufgrund der fehlenden Trennung beider Bereiche ergeben, zu befassen. Unzählige deutsche Unternehmen haben diese Notwendigkeit bereits erkannt und Raum geschaffen für einen Experten in diesem Bereich: den Betrieblichen Gesundheitsmanager. Dieser erkennt Gefahrenpotenziale und geht präventiv dagegen vor – für ein gesundes Betriebsklima, in dem sich alle Mitarbeiter wohlfühlen und gerne arbeiten. Denn das Humankapital der Mitarbeiter ist ebenso wertvoll wie die Systeme und Prozesse in einem Unternehmen.

Sie wollen ein gesundes Unternehmen mit gesunden Mitarbeitern – dann nutzen Sie jetzt unsere zertifizierte Ausbildung zum Betrieblichen Gesundheitsmanager (Univ.)!

Vorab haben wir Ihnen hier 5 Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihr Büro zum Wohlfühlbüro machen!

 

  1. Bewegung Bewegung Bewegung

Stundenlanges am-Schreibtisch-Sitzen und steifes auf-den-Bildschirm-Starren hat nicht nur Rückenprobleme verschiedenster Art zur Folge, die mangelnde Bewegung sorgt auch für unproduktives, ineffizientes, unkreatives Arbeiten. Wenn man einfach nicht weiterkommt, hilft oft schon ein Gang zur Kaffeemaschine, ein wenig Bewegung, Abwechslung fern des Bildschirms. Schaffen Sie zudem gemeinsame Bewegungsaktivitäten für Ihre Mitarbeiter, gemeinsame Joggingrouten, ein Tischkicker oder Billiardtisch im Büro. Auch höhenverstellbare Schreibtische, an denen man auch im Stehen arbeiten kann, tragen zu rückengesundem und produktiverem Arbeiten bei.

 

  1. Teamgeist und Support

Schaffen Sie eine Support-Kultur in Ihrem Unternehmen. Mitarbeiter sollen sich gegenseitig bei schwierigen Aufgaben unterstützen. So fühlt sich niemand überfordert oder allein gelassen, das Teamvertrauen und das Gemeinschaftsgefühl wächst. Wenn jemand bei eigenen Projekten Luft hat, soll er aktiv seine Unterstützung anbieten und im Gegenzug bei Bedarf auch auf Unterstützung zurückgreifen können.

 

  1. Kommunikation

Das A&O für ein gesundes Betriebsklima ist die Kommunikation. Gehen Sie als Führungskraft mit gutem Beispiel voran und geben Sie offenes Feedback und äußern Sie ehrliche Kritik in Verbindung mit hilfreichen Handlungsempfehlungen. Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter Probleme und Konflikte direkt zu klären – sowohl zeitlich als auch persönlich. Statt großer Umwege über Chefetage sollen Konflikte idealerweise direkt zwischen den Betroffenen offen angesprochen werden. Dabei gilt: Persönlich ist besser als digital. Von Angesicht zu Angesicht werden Konflikte schneller, effizienter und angenehmer gelöst – ohne Missverständnisse aufgrund fehlender Mimik & Gestik der schriftlichen Konversation.

 

  1. Gemeinsam Erfolge feiern

Das Frustrierendste an einem Projekt ist doch, wenn niemand die erfolgreiche Umsetzung am Ende zu schätzen weiß. Damit Sie dies vermeiden, setzen Sie regelmäßige Teammeetings an, sogenannte „Sucess-Meetings“. Hier geben Sie Mitarbeitern Raum über Ihre Ziele und kürzlichen Erfolge zu erzählen und sich auszutauschen. Sie gewinnen so neuen Input und Ratschläge für aktuelle Projekte und erhalten Wertschätzung für gemeisterte Erfolge. Wenn Sie Erfolgen eine Bühne geben, werden Sie schnell erkennen, dass Ihre Mitarbeiter zufriedener und motivierter sind. Diese neue Energie und Motivation haben nicht positive Auswirkungen auf den Erfolg zukünftiger Projekte.

 

  1. Die kleinen Dinge

Wo viele Firmen eigenes sogenannte „Feel Good Manager“ einstellen, die für die Wohlfühlatmosphäre im Büro zuständig sind, helfen oft auch die kleinen Dinge. Gehen Sie selbst mit gutem Beispiel voran und bringen einmal Kuchen oder Butterbrezen für Ihr Team mit oder frische Blumen für die Arbeitsplätze. Es sind die kleinen Dinge, die einem einen langen Arbeitstag erheitern und jeder einzelne Mitarbeiter kann dazu beitragen. Seien Sie der erste, der die Geschirrspülmaschine ausräumt oder im Drucker das Papier nachfüllt. Leben Sie hier vor, was Sie auch von Ihren Mitarbeitern wünschen und sprechen Sie diese neue Art der Bürokultur gerne offen in einem Meeting an.

 

Sie wollen sich intensiver mit der Thematik der betrieblichen Gesundheit auseinandersetzen?

Werden Sie jetzt zum Head of Happiness – mit unserem neuen Zertifikatskurs zum Betrieblichen Gesundheitsmanager (Univ.) unter Leitung von Professor Dr. Simon Hahnzog!