/// PSYCHISCHE GEFÄHRDUNGSBEURTEILUNG

Vielleicht hatten Sie in Ihrem Unternehmen bereits Fälle von Burnout, Depressionen oder Suchterkrankungen? Dann wissen Sie, dass die langen Arbeitsausfallzeiten hohe Kosten verursachen und mit aufwendigen Wiedereingliederungsmaßnahmen einhergehen, für die oftmals personelle und zeitliche Ressourcen fehlen.

Seit dem 01.01.2014 sind alle deutschen Unternehmen dazu verpflichtet, auch die „psychischen Belastungen bei der Arbeit“ ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu beurteilen und in Form einer psychischen Gefährdungsbeurteilung zu dokumentieren (§5 ArbSchG). Gemeinsam mit initiierten Schutzmaßnahmen soll dadurch die Gesundheit der Beschäftigten und deren nachhaltiger Arbeitseinsatz gesichert werden.

Zur Unterstützung bieten wir Ihnen maßkonfektionierte Lösungen, die genau zu Ihrem Unternehmen passen.

/// UNSERE USP – IHR MEHRWERT

• Passende Diagnoseverfahren – abgestimmt auf die individuellen Bedürfnissen Ihres Unternehmens
• Die Durchführung der psychischen Gefährdungsbeurteilung erfolgt mit wirtschaftspsychologischer Fachkompetenz
• Wirkungsvolle Maßnahmen – Sie erhalten nicht nur Ergebnisse, sondern auch Vorschläge für Veränderungen
• Absicherung bei Kontrollen durch die Gewerbeaufsicht durch eine umfangreiche schriftliche Dokumentation (§ 6 ArbSchG)
• Sie erhalten ein Festpreisangebot mit einer detaillierten Leistungsbeschreibung für Ihre psychische Gefährdungsbeurteilung
• Unser umfangreiches Leistungsspektrum mit Seminaren , Zertifikatskursen  und innovativen digitalen Lösungen bietet auch über den Analyseprozess hinaus Unterstützung für Ihr BGM
• Wir sind zu Vertraulichkeit und Datenschutz gesetzlich verpflichtet (§ 203 StGB)
• Als erstes Verfahren zur psychischen Gefährdungsbeurteilung erfüllte MAVA im vollen Umfang den Richtlinien der BAuA und GDA

/// MASSKONFEKTIONIERTE DIAGNOSTIK

Basis unserer Beratungsansätze ist der Fragebogen „Münchner Audit zur Verhältnisanalyse“ (MAVA) hier downloaden, den Dr. Simon Hahnzog im Rahmen eines Forschungsprojekts 2014/15 entwickelt hat.

MAVA ermittelt die Belastungsfaktoren, die durch die Arbeitsbedingungen und die Gesamtsituation in Ihrem Unternehmen entstehen, u.a. in diesen Merkmalsbereichen psychischer Belastung:

    • Arbeitsaufgabe: Was arbeiten Sie?
    • Arbeitsorganisation: Wie arbeiten Sie?
    • Beziehungen: Mit wem arbeiten Sie?
    • Arbeitsumgebung: Wo arbeiten Sie?
    • Neue Arbeitsformen: Wie verändert sich Ihre Arbeit?

MAVA erfasst, umfassend und zugleich individuell auf das spezifische Unternehmen abgestimmt, diejenigen Rahmenbedingungen, die zum Gesundheitsrisiko werden können. Das Verfahren erfüllt die Anforderungen nach GDA-Leitlinien, BAuA, ArbschG, ArbStättV und DIN-ISO 10075-3.

Die individuelle kompakt-Lösung

Für eine inhaltliche Schwerpunktsetzung und Orientierung über die psychischen Belastungsfaktoren der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eignet sich der Kurzfragebogen mava-kompakt (hier downloaden).

Inklusive unternehmensspezifischer Präventionsvorschläge

Die Besonderheit dieses Verfahrens liegt darin, dass die Analyse der Ergebnisse und deren Dokumentation für Ihr Unternehmen individuell durch Wirtschaftspsychologen erstellt wird. „Professionelle Handarbeit“ – von den Beschreibungen der Belastungsausprägungen über deren Zusammenhänge bis hin zu spezifischen Maßnahmenempfehlungen auf Basis Ihrer Ergebnisse. Dieses Vorgehen erleichtert den Zugang zur betrieblichen Gesundheitsförderung und ermöglicht Ihnen somit die weitere Gesundheitsprävention nach ArbSchG und ArbStättV.

Die Präsenz-Lösung

Für eine ganzheitliche Gefährdungsbeurteilung im Unternehmen, die auch Kompetenzen zum Umgang mit psychischer Belastung vermittelt, unterstützen wir Sie mit unserem strategischen Beratungsprozess.
Entsprechend den Vorgaben der Bundesagentur für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) haben wir ein Beratungskonzept zur psychischen Gefährdungsanalyse entwickelt, dessen Verlauf sich folgendermaßen gestaltet:

Vorbereitung mit einer Steuergruppe aus Unternehmensvertretern
1. Sensibilisierung der Mitarbeiter
2. Diagnostik – maßkonfektioniert auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt
3. Auswertung & Maßnahmenplan
4. Ergebnispräsentation
5. Optional: Individuelle Auswertung

Die Feststellung der psychischen Gefährdungen im Unternehmen erfolgt bei der Präsenz-Lösung durch die individuelle Kombination dreier Diagnoseelemente. Um den Rahmenbedingungen Ihres Unternehmens bestmöglich zu entsprechen, werden diese individuell maßkonfektioniert.

/// DER QUICK CHECK

Für eine erste Einschätzung für Ihr Unternehmen, widmen Sie sich für einen Moment unserem Quick-Check zur psychischen Arbeitsbelastung, einem Fragebogen mit 10 Fragen zur Übersicht über die psychische Gesundheit in Ihrem Unternehmen.

Müssen Sie mehr als drei Fragen mit „Nein“ beantworten, ist die Durchführung einer psychischen Gefährdungsbeurteilung in Ihrem Unternehmen dringend indiziert.

Quick Check kostenlos anfordern

Die erhobenen Daten werden ausschließlich Dr. Simon Hahnzog und seinen Mitarbeitern erfasst und verarbeitet – kein Vertreter des Unternehmens hat Zugang zu den Rohdaten. Diese werden anonymisiert. Lediglich die Auswertung und Handlungsimpulse werden rückgespiegelt.

Dadurch ist absolute Vertraulichkeit der Daten gewährleistet (entsprechend § 203 StGB). MAVA wird als Online-Fragebogen mit LamaPoll durchgeführt, dem einzigen Umfrageanbieter, der den deutschen Datenschutzrichtlinien entspricht und seinen Serverstandort in Deutschland hat (zertifiziert nach ISO 27001). Für alle Beschäftigten, die an ihrem Arbeitsplatz nicht über einen Online-Zugang verfügen, kann MAVA auch in Papierform zur Verfügung gestellt werden.

Ausführliche Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung zur GBpsych (hier downloaden)

/// IHR ANSPRECHPARTNER

Dr. Simon Hahnzog – Akademischer Direktor Gesunde Arbeit

Sie wollen die psychische Gesundheit Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schützen? Sie wollen mehr über mögliche Arbeitsrisiken in Ihrem Unternehmen erfahren? Sie wollen eine psychische Gefährdungsbeurteilung in Ihrem Unternehmen professionell und wirksam durchführen? Gerne stehen wir mit unserer Expertise zu Ihrer Verfügung. Herr Dr. Simon Hahnzog, Wirtschaftspsychologe und Akademischer Direktor des Kernkompetenzzentrums Gesunde Arbeit informiert Sie gerne über Ihre Möglichkeiten.

Direkten Kontakt herstellen

/// SIE HABEN EINE FRAGE?

Gerne unterstützen wir Sie bei der Gestaltung Ihres individuellen Kursplans. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Tel.: 0821 – 650 842 80

Email: info@steinbeis-ifem.de

/// UNSER BUCHTIPP

Psychische Gefährdungsbeurteilung – Impulse für den Mittelstand

Wiesbaden: Springer-Gabler (essentials)
Dieses Essential klärt grundlegend über Hintergründe und Gestaltungsmöglichkeiten einer psychischen Gefährdungsbeurteilung auf und gibt praxisrelevante Impulse zur erfolgreichen Umsetzung, insbesondere in mittelständischen Unternehmen.Seit 2014 sind alle deutschen Unternehmen im Rahmen des Arbeitsschutzgesetzes zu einer Beurteilung der psychischen Gefährdungen ihrer Beschäftigten und zur Gestaltung entsprechender Maßnahmen verpflichtet. Im Falle der psychischen Erkrankung eines Beschäftigten aufgrund übermäßiger beruflicher Belastung drohen dem Arbeitgeber ansonsten Regressforderungen der Sozialversicherungsträger. Einführungen in die Betriebliche Gesundheitsförderung und das Feld der psychischen Erkrankungen bilden den Rahmen für eine fundierte Anwendung der Erkenntnisse.

Steinbeis, Seminare Steinbeis, Zertfikatskurs Steinbeis, Fortbildung Management, Schulungen Steinbeis in München, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Hannover, Stuttgart, Köln, Bonn München, Augsburg, Wolfsburg, Kiel, Bremen, Essen, Dortmund, Düsseldorf, Nürnberg, Leipzig